Sie sind hier:
  • Startseite

Herzlich Willkommen auf der Seite des Ortsamtes Horn-Lehe

Foto des Ortsamtes Horn-Lehe
Ortsamt Horn-Lehe (ehemals Landhaus Louisenthal)

In Bremen gilt die Warnstufe 4

Ihr Besuch im Ortsamt Horn-Lehe nur unter Beachtung der 3G-Regel

Liebe Hornerinnen und Horner,

Bitte machen Sie sich regelmäßig über die aktuellen Regelungen in Bezug auf die Corona-Lage schlau. Unter https://www.bremen.de/corona stehen alle wissenswerten Neuerungen bereit.

Weitere Informationen erhalten Sie unter

Für die Warnstufe 4 gilt weiterhin die Hospitalisierungsinzidenz als Leitindikator. Überschreitet diese den Wert von 9 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen, kann der Senat für Bremen und der Magistrat für Bremerhaven die Warnstufe 4 feststellen. In der Stadtgemeinde Bremen wurden die Kriterien für die Warnstufe 4 bereits erreicht. Die Warnstufe 4 gilt hier deswegen ab dem 10. Januar 2022

Beim Wechsel in Warnstufe 4 ergeben sich zwei Veränderungen:

  • Die Anwendung der 2G-Plus-Regel wird deutlich ausgeweitet und umfasst alle Einrichtungen, in denen in Warnstufe 1 die 3G-Regel und in Warnstufe 2 die 2G-Regel gilt.
  • Außerdem wird in Warnstufe 4 die 3G-Regel beim Besuch von Landes- und Kommunalbehörden eingeführt.

Das Ortsamt Horn-Lehe hält seine Tür für persönlich vorgetragene Anliegen, Wünsche, Fragen und Anregungen von Bürger*innen offen. Die persönliche Vorsprache ist zu den Öffnungszeiten (Mo-Do 9-15 Uhr, Fr 9-13 Uhr) unter Einhaltung der 3G-Regel, Hygienevorschriften und Mindestabständen möglich.

Sie können uns aber auch gerne per E-Mail office@oa-horn-lehe.bremen.de oder per Telefon (0421-3613053) kontaktieren.

Dort, wo die 2G-Plus-Regel gilt, haben nur Genesene oder Geimpfte Zugang, die zusätzlich einen aktuellen, negativen Corona-Test vorweisen können. Ausnahmen von der Testpflicht gelten dabei für alle, die bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten haben und in den ersten drei Monaten nach der zweiten Impfung.

Nachdem seit dem 1. Januar 2022 bereits die FFP2-Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr gilt, wird diese nun auch auf Geschäfte des Einzelhandels ausgeweitet. Ab den 10. Januar 2022 müssen Kundinnen und Kunden ab 16 Jahren beim Betreten der jeweiligen Geschäfte in der Warnstufe 4 eine FFP2-Maske tragen. In Geschäften des täglichen Bedarfs (vor allem Lebensmittelhandel) gilt dies erst ab dem 24. Januar 2022. Im Einzelhandel, mit Ausnahme der Geschäfte des täglichen Bedarfs, gilt bereits die 2G-Regel.

Wo gilt die 2G-Plus-Regel?

Die 2G-Plus-Regel gilt ab dem 10. Januar 2022 in den folgenden Einrichtungen der Stadtgemeinde Bremen:

  • Beim Betreten eines Krankenhauses zu Besuchszwecken
  • Beim Besuch beispielsweise von Betrieben der Gastronomie, Clubs, Spielhallen, Museen, Theatern, Kinos, Saunen, Fitnessstudios, Schwimmbädern, Sportanlagen, Messen, Flohmärkten und ähnlichen Veranstaltungen, Indoor-Spielplätzen (nur erwachsene Begleitpersonen), Kletterhallen, jeweils in geschlossenen Räumen
  • Bei der Teilnahme an Veranstaltungen, ausgenommen religiöse Veranstaltungen, und Festen in geschlossenen Räumen außerhalb der eigenen Wohnung nebst dem befriedeten Besitztum
  • Bei der Erbringung oder Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen, soweit diese nicht medizinisch notwendig sind
  • Bei der Ausübung von Sport in geschlossenen Räumen von Sportstätten
  • ausgenommen ist der Schulsport
  • Beim Aufenthalt in Beherbergungsbetrieben bei erstmaliger Anreise und zweimal je Woche bei mehrtägigem Aufenthalt.

Welche Ausnahmen gibt es?

Vom Testnachweis ausgenommen sind alle Personen, die bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten haben. Außerdem muss in den drei Monaten nach der zweiten Impfung kein Testnachweis erbracht werden. Alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren sind von der 2GPlus-Regel ausgenommen.

Was gilt als Testnachweis?

Ein Testnachweis ist entweder ein negatives Schnelltestergebnis aus einem Testzentrum, oder ein negativer PCR-Test. Der Schnelltest darf nicht älter als 24 Stunden sein, der PCR-Test nicht älter als 48 Stunden. Schnelltests im Rahmen eines betrieblichen Testkonzepts gelten ebenfalls als anerkannte Testergebnisse. Außerdem kann vor dem Betreten der jeweiligen Einrichtung ein Selbsttest unter Aufsicht einer verantwortlichen Person durchgeführt werden. Ein solcher Test kann jedoch nur in der entsprechenden Einrichtung genutzt werden, ein Zertifikat kann darüber nicht ausgestellt werden.

Es grüßen Sie aus dem Ortsamt
Maren Gagelmann, Charlotte Eckardt und Inga Köstner

Erfahren Sie mehr über das Ortsamt, den Beirat und das Stadtteilmanagement in Horn-Lehe

Stadtteilmanagement in Bremen

Kommunalpolitik geht uns alle an! Für eine funktionierende örtliche Gemeinschaft ist Mitmachen ebenso wichtig wie sachliche Kritik. Horn-Lehe lebt von der Vielfalt seiner Ortsteile Horn, Lehe und Lehsterdeich. Diese wiederum brauchen das soziale und kulturelle Engagement der Bürgerinnen und Bürger.

Der Beirat Horn-Lehe ist unser Stadtteilparlament, dessen 15 ehrenamtlich tätigen Vertreterinnen und Vertreter alle 4 Jahre von den Menschen vor Ort gewählt werden. Seine Aufgabe besteht darin, kommunalpolitische Initiativen zu ergreifen, an Entscheidungen mitzuwirken oder sie zu beeinflussen.

Das Team im Ortsamt Horn-Lehe unterstützt diese kommunalpolitische Stadtteilarbeit mit dem Ziel, die unterschiedlich gelagerten Interessen von Bürgerinnen und Bürgern sowie Wirtschaft, Politik und Verwaltung zu berücksichtigen und darauf aufbauend Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln. Wir sind gehalten, bei allen Angelegenheiten, die von öffentlichem Interesse sind und den örtlichen Zuständigkeitsbereich Horn-Lehes betreffen, tätig zu werden.

Darüber hinaus können wir vielfach mit einer schnellen Information weiterhelfen oder Tipps geben, wie im undurchsichtigen System der bremischen Verwaltung die richtige Ansprechperson zu finden ist. Wir betreiben Netzwerkarbeit im Stadtteil, versuchen Konflikte zu lösen oder drängen auf die Umsetzung politisch gefasster Beschlüsse.

Wenn Sie Fragen, Anregungen, Bitten oder Beschwerden zu Horn-Lehe haben (z.B. Behörden, Kindergärten, Schulen, Straßen, Wege, Freizeiteinrichtungen, Vereine, Sehenswürdigkeiten etc.), dann sind Sie bei uns richtig.

Bitte beachten Sie: Wir sind KEINE Meldestelle und wir stellen KEINE Ausweise oder Beglaubigungen aus! Hierfür wenden Sie sich bitte an das BürgerServiceCenter in der Stresemannstraße 48 oder in der Pelzerstraße 40. Unser Kerngeschäft betrifft die Kommunalpolitik!

Haben Sie Wünsche und Anregungen zum Internet-Auftritt, lassen Sie es uns wissen.

Viel Spaß beim Erkunden dieser Seite und unseres schönen Stadtteils wünscht Ihnen das Team des Ortsamtes Horn-Lehe.